Viking Flusskreuzfahrten Förderndes Mitglied der UNESCO

Viking Flusskreuzfahrten ist seit kurzem Förderndes Mitglied des Vereins UNESCO-Welterbestätten e.V. und unterstützt somit zukünftig das UNESCO-Weltkulturerbe in Deutschland.

"Wir wollen Verantwortung für unser kulturelles Erbe und den Erhalt der einzigartigen Flusslandschaften tragen", skizziert Viking-Geschäftsführer Guido Laukamp die Motive des Engagements. Gemeinsam soll versucht werden, die zum Teil gegensätzlichen Interessen von Tourismus und Denkmalschutz zu harmonisieren.

Das liegt nahe, gleicht die Fahrt an Bord eines Viking-Schiffes doch einem Streifzug durch das UNESCO-Weltkulturerbe. Auf allen Routen werden Städte und Landschaften besucht, die unter besonderem Schutz stehen. Kleinode wie der Dom zu Speyer, Wittenberg oder das Gartenreich Dessau-Wörlitz liegen direkt an Rhein und Elbe. Ein Highlight stellt die Fahrt durch die Kulturlandschaft des oberen Mittelrheintals dar, ebenso ein Welterbe wie der Dom zu Köln und römische Baudenkmäler, Dom und Liebfrauenkirche in Trier.

Auch entlang der französischen Flüsse finden sich reichlich geschützte Kulturdenkmäler, so in Arles, Avignon und Paris. Auf der Donau werden Wien und Budapest sowie das noch wenig bekannte UNESCO-Naturdenkmal "Donaudelta" angelaufen. St. Petersburg, die Insel Kishi im Onegasee und der Rote Platz und der Kreml in Moskau gehören ebenfalls zum Weltkulturerbe und stehen gleichzeitig auf der Ausflugliste der Viking-Passagiere.

Quelle: INEX Communications


Tourismus und Denkmalschutz


© 2004-2007 kreuzfahrten-ahoi.de, Webmaster